Die meisten von uns haben das Wort „Globalisierung“ gehört, das in den letzten Jahren in verschiedenen Kontexten weit verbreitet war. Aber wie lautet die tatsächliche Definition dieses häufig verwendeten Begriffs? Merriam-Webster definiert Globalisierung als „den Akt oder Prozess der Globalisierung: den Zustand der Globalisierung; insbesondere: die Entwicklung einer zunehmend integrierten Weltwirtschaft, die insbesondere durch Freihandel, freien Kapitalfluss und die Erschließung billigerer ausländischer Arbeitsmärkte gekennzeichnet ist . “ Nachdem wir die wahre Definition der Globalisierung festgelegt haben, ist es wahrscheinlich leicht zu erkennen, wie wichtig sie für die Tourismusbranche ist. Menschen, die andere Länder besuchen, würden sich natürlich auf die Globalisierung einlassen, wenn sie auf ihren Reisen Produkte und Dienstleistungen kaufen. Was jedoch nicht so offensichtlich sein mag, ist, wie erfolgreich der Tourismus zur Globalisierung geführt hat. Das ist das Thema, das wir in diesem Blog untersuchen werden.

Obwohl es schwer zu sagen ist, wann genau die Tourismusbranche begann, würden viele Historiker zustimmen, dass sie wahrscheinlich begann, als wohlhabende Bürger des alten Roms ihre Sommer in anderen Teilen der Region verbrachten, um der Hektik der damaligen Zeit zu entkommen (und ist auch jetzt noch) die Metropole Rom. Das würde bedeuten, dass der Tourismus mindestens etwa 2.000 Jahre alt ist. Das Ende des Römischen Reiches bedeutete aber auch das Ende des Tourismus, wenn auch nur für einige hundert Jahre, da Unruhen in dieser Region Reisen jeglicher Art bestenfalls zu einem riskanten Unterfangen machten. Einige hundert Jahre später, im Mittelalter, erlebte die Tourismusbranche eine Wiedergeburt, als große Gruppen von Menschen begannen, heilige Pilgerfahrten zu unternehmen. Das bedeutete, dass diese Leute unterwegs Orte zum Essen und Schlafen brauchten. Einige hundert Jahre später begannen die Menschen aus anderen Gründen zu reisen – zum Beispiel um ihre Gesundheit zu verbessern und Kunst, Architektur und historische Orte zu besichtigen. Zu dieser Zeit, während der industriellen Revolution, nahm die Tourismusbranche die bekannte Form an, die wir heute kennen. Transportmittel wurden entwickelt, ebenso wie Hotels und Restaurants, um Touristen zu versorgen. Schließlich wurde der Tourismus ab den 1960er Jahren, als Flugzeuge und Ozeandampfer für die Massen alltäglicher und erschwinglicher wurden, zu einer globalen Industrie. In unserer heutigen Zeit können Sie, wenn Sie Zeit und Geld haben, buchstäblich überall auf dem Planeten reisen.

Und wie sich herausstellt, haben viele Menschen die Zeit und das Geld. Gemäß Die Statistiken PortalZwischen 2006 und 2017 trug die Reise- und Tourismusbranche 8,27 Billionen US-Dollar zur Weltwirtschaft bei. Die größten Beiträge leisten Nordamerika, die Europäische Union und Nordostasien. Während diese Regionen weiterhin die Tourismusgebühr anführen, machen andere weniger wahrscheinliche Länder ihre eigenen Spuren in der Branche, zweifellos aufgrund der lukrativen Möglichkeiten, die der Tourismus mit sich bringt. Einige der bemerkenswertesten sind afrikanische Länder wie Namibia, Sambia und Angola, um nur einige zu nennen.

Im KOF-Globalisierungsindex der 100 am stärksten globalisierten Länder im Jahr 2017 sollte es nicht überraschen, dass viele EU-Länder an der Spitze der Liste stehen, darunter die Niederlande, Belgien, Österreich, die Schweiz, Dänemark, Schweden, Frankreich und andere. Auf der Liste stehen auch Kanada und die USA – obwohl weiter unten als in den EU-Ländern -. Der KOF-Globalisierungsindex berücksichtigt drei Schlüsselindikatoren: wirtschaftlich, sozial und politisch. Sie definieren Globalisierung als „… den Prozess der Schaffung von Netzwerken von Verbindungen zwischen Akteuren auf multikontinentalen Entfernungen, die durch eine Vielzahl von Strömen vermittelt werden, darunter Menschen, Informationen und Ideen, Kapital und Güter.“ Während es keinen Zweifel an den wirtschaftlichen Auswirkungen des Tourismus auf globaler Ebene gibt, sind die anderen Indikatoren der Globalisierung schwerer zu messen – nämlich die sozialen und politischen Einflüsse, die die Tourismusbranche auf die globale Bühne bringt. Wenn wir jedoch die Auswirkungen des Tourismus auf die Globalisierung im Hinblick auf den Fluss von Menschen, Informationen und Ideen sowie Kapital und Gütern messen, können wir mit einer gewissen Sicherheit sagen, dass der Erfolg der Tourismusbranche höchstwahrscheinlich dazu geführt hat der Weg – sowohl direkt als auch indirekt – zur Globalisierung.



Source by Marina Ivanova