IM OST-WASHINGTON-STAAT liegt der reiche, dunkle Boden der Palouse Hills. Dieser nährstoffreiche Boden auf dem Columbia-Plateau im Whitman County und im südlichen Spokane County unterscheidet sich in seiner Zusammensetzung erheblich von dem Boden der umliegenden Gebiete und in der Tat jeder anderen Region in den Vereinigten Staaten. Wie ist es entstanden?

Um diesen Ursprung zu entdecken, müssen wir Millionen von Jahren bis zum Beginn seiner Entstehung zurückgehen. Die meisten Vulkane sprengen ihre Spitzen und spucken pulverisierten Stein und Lava aus. In diesem Bereich war es jedoch anders. Über Millionen von Jahren stieg Magma langsam an die Oberfläche des Plateau-Gebiets, und die resultierende Lava breitete sich langsam in Schichten aus – vielleicht mehrere Dutzend Schichten -, die sich zu Grundgestein verhärteten. Das akkumulierte Gewicht dieser vielen schweren Schichten gehärteter Lava führte dazu, dass dieser Bereich unter die umgebenden Landformationen abgesenkt wurde. Einige der Gipfel der Granitberge auf dem Plateau sind jedoch immer noch als Gipfel hervorzuheben.

Am bemerkenswertesten ist Steptoe Butte. Es ist ein relativ niedriger, scharfer Peak, der als Butte bezeichnet wird. Steptoe ist so ungewöhnlich, dass einige ähnliche Formationen in Europa und Asien als Steptoes bezeichnet werden. Mit den vielen Schichten aus hartem Basaltgestein, die hier niedergelegt wurden, bliesen Windstürme Staub hauptsächlich aus dem Südwesten in das Gebiet. Überall dort, wo es einen Aufschluss gab, bildete sich ein Staubschatten oder eine Ansammlung. Über Hunderttausende von Jahren bildeten sich diese Staubschatten zu Hügeln, die Sanddünen ähnelten.

Zusätzlich wurde der Boden durch wiederkehrende Schichten pulverisierten Gesteins aus Eruptionen der Cascade-Vulkane aufgebaut. Der Mount Mazama, der Glacier Peak, der Mount Hood, der Mount Adams, der Mount St. Helens und der Mount Rainier waren solche Vulkane, die in den letzten mehreren hunderttausend Jahren dutzende Male ausgebrochen sind. Sie schickten oft Schwaden pulverisierten Gesteins Tausende von Fuß nach oben in die Atmosphäre. Während die Westwinde in Richtung des Columbia-Plateaus wehten, wurden viele Schichten pulverförmigen Gesteins mit den Staubsturmschichten dieses Bodens vermischt. Das jüngste Beispiel fand am 18. Mai 1980 statt. St. Helens brach aus. Die resultierende Wolke wurde um die Welt getragen, aber die feine pulverförmige Asche fiel in den Palouse Hills auf die Erde. Diese Schicht trug zusätzliche Nährstoffe zum schlammigen Lehmboden bei und half auch, die Verdunstung zu verhindern. Die Kombination von mehreren hunderttausend Jahren dieser Ansammlungen bildete schließlich die Palouse Hills.

Dieser Boden ist bekannt als Löss, ein Begriff, der aus Deutschland stammt, wo ein ähnlicher Bodentyp gefunden wird. Die Bauern der Palouse Hills haben stark von diesem seltenen Bodentyp profitiert. Sie haben lukrative Mengen an Weizen, Gerste und Linsen geerntet. Whitman County ist der führende Weizen produzierende Landkreis der Welt.



Source by Christopher E Gregory