Als zertifiziertes Reisebüro für vier Jahrzehnte, Mitarbeiter, Forscher, Schriftsteller, Lehrer und Fotograf einer internationalen Fluggesellschaft war Reisen, sei es zum Vergnügen oder für geschäftliche Zwecke, immer ein wichtiger und integraler Bestandteil meines Lebens. Rund 400 Reisen in alle Teile der Welt über Straße, Schiene, Meer und Luft führten zu weltlichen und exotischen Zielen. Dieser Artikel konzentriert sich auf diejenigen in Mexiko.

Mexikanische Reisen, die neun Bundesstaaten und den Bundesdistrikt umfassten, können in fünf große Gebiete unterteilt werden, die sich von Ost nach West über das ganze Land erstrecken.

Die Insel Cozumel, die erste von ihnen, wurde mit der Fähre erreicht und auf der Straße erkundet. Zu den bedeutenden Sehenswürdigkeiten gehörten San Miguel und die Zona Arqueologica San Gervasio, eine archäologische Stätte der präkolumbianischen Maya-Zivilisation.

Die Halbinsel Yucatan war mit Stränden wie Playa del Carmen gesegnet, die von einer Reihe von Hotels und Resorts bedient wurden. Die archäologische Stätte der Maya in Chichen Itza in Tulum mit ihrer Stufenpyramide bot jedoch ernsthafte Studien über dieses alte Volk.

Mexiko-Stadt, die weitläufige Metropole im Bundesdistrikt, bot echte mexikanische und nicht mexikanisch-amerikanische Küche und besuchte den Zocalo, die Kathedrale, das Wohnviertel Las Lomas, den Chapultepec Park, das National Museum of Anthropology und die Basilika von Our Dame von Guadalupe. Stierkämpfe müssen mindestens einmal erlebt werden und haben mich häufig auf die Grenze zwischen dem Nervenkitzel des Zuschauersports und dem Einfühlungsvermögen für das hilflose Tier gebracht.

Mexiko-Stadt diente auch als Tor zu mehreren immer weiter entfernten Tages- und Übernachtungsausflügen, insbesondere zu den schwimmenden Gärten von Xochimilco, den aztekischen Pyramiden von Teotihuacan, der silbernen Stadt Taxco, und Cuernavaca, der Hauptstadt des mexikanischen Bundesstaates Morelos, dessen Kronjuwel war sein Palast von Cortes aus dem 16. Jahrhundert.

Ein Aufenthalt von zwei Nächten und eine Tour durch Chihuahua im nördlichen Landesinneren, die mit ihren Rindern und Cowboys an den amerikanischen Westen erinnert, beinhalteten das Quinta Gameros Museum, die Universität, den Regierungspalast, das Museo de Hidalgo, die Waffengalerie, das Haus der Pancho Villa und die Kathedrale. Es ging einer zweitägigen Bahnfahrt durch den Copper Canyon voraus, mit Aufenthalten in Posada Barrancas auf halber Strecke und Los Mochis an seiner Endstation.

Die Baja California an der Pazifikküste beinhaltete Reisen nach Tijuana und Ensenada, letztere mit einem Besuch des Museo de Historia de Ensenada und des Cabo San Lucas, dessen Glasbodenboot zur Spitze der Halbinsel fuhr und dessen berühmte Felsbögen -oder „Los Arcos“ auf Spanisch.

Weiter südlich erstreckte sich die mexikanische Riviera nach Mazatlán mit einem Besuch der Zona Dorada und einem Tagesausflug nach Concordia und Copala, einer vier Jahrhunderte alten Silberminenstadt in der Sierra Madre.

Zu den bedeutenden Sehenswürdigkeiten in Puerto Vallarta gehörten die Altstadt, die Plaza de Armas, die Iglesia de Nuestra Senora Guadalupe und Playa de Mismaloya.

Und Acapulco mit seinen eigenen sonnenverwöhnten Stränden und großen Hotels erinnert an die Klippentaucher von La Quebrada und an Abendessen im Freien mit Blick auf die Bucht.



Source by Robert Waldvogel