In den sozialen Medien wurde heutzutage viel über die Sicherheit von Konservierungsstoffen gesprochen, und das ist gut so! Leider gibt es auch viele Fehlinformationen. Lassen Sie uns den Rekord klarstellen!

Jedes Produkt, das mit Wasser hergestellt wird, benötigt ein Konservierungsmittel. Es soll verhindern, dass Bakterien, Schimmelpilze, Pilze oder andere Lebewesen im Produkt wachsen. Konservierungsmittel werden benötigt, um eine Kontamination zu verhindern. Lassen Sie uns speziell über das Konservierungsmittel Phenoxyethanol sprechen.

In der Datenbank für kosmetische Sicherheit werden vier bewertet (Skala 0-10, und vier werden auf der konzentriertesten und isoliertesten Ebene gemessen, was bedeutet, dass sie nicht in einem Produkt gemessen werden). Ziemlich gut, da die meisten anderen Konservierungsstoffe bei etwa sieben oder höher gemessen werden.

Lassen Sie es uns in die richtige Perspektive rücken. Penoxyethanol ist in Produkten (Kanada, Japan und die Europäische Union) zu 1% zugelassen. Wenn Sie bedenken, dass die Toxizität im Verhältnis zur Dosierung steht, ist dies mit 1% ein sehr geringes Risiko. (Sehen Sie sich Ihr Etikett an, und Ihr Konservierungsmittel sollte das letzte Element auf der Liste sein. Die Zutaten werden in der Reihenfolge des Prozentsatzes vom höchsten zum niedrigsten aufgelistet. Die letzte Zutat auf der Liste bedeutet also im Grunde, dass es die niedrigste Menge ist in Ihrem Produkt).

Es ist auch wichtig zu wissen, wie Sie die Informationen entschlüsseln, über die Sie gelesen haben. Es ist manchmal leicht in Panik zu geraten, wenn Sie eine Liste mit Warnungen, Einschränkungen, Zahlen auf Skalen sehen und zu Schlussfolgerungen springen.

Penoxyethanol ist ein sicheres Konservierungsmittel, das für die Verwendung in einem sehr niedrigen Dosierungsprozentsatz (1%) zugelassen ist. Denken Sie zum Beispiel an eine 240-ml-Flasche Lotion. Mit 1% ist es nicht viel Konservierungsmittel in Ihrem Produkt.

Bestimmte Chemikalien allein können besorgniserregend sein, sind jedoch in Kombination harmlos. Nehmen wir das Beispiel von Lye. Schreckliches Zeug für sich, aber mischen Sie es mit Wasser und Öl und es entsteht Seife. Fügen Sie Olivenöl hinzu und Sie haben jetzt eine Seife, die sanft genug für Kinder ist!

Und … seien Sie sich derer bewusst, die vorschlagen könnten: „Wenn Sie es nicht aussprechen können, sollte es nicht in Ihrer Hautpflege enthalten sein. Schließlich ist Penoxyethanol sicherlich kein einfaches Wort der Zunge; aber wie wir besprochen haben, Sie Es ist besser, dies in Ihrer „natürlichen“ oder „sauberen“ Hautpflege zu haben, als sich mit den vielen anderen verfügbaren und so oft verwendeten Chemikalien abzufinden.

Lesen Sie zum Schluss Ihre Etiketten, stellen Sie Fragen und denken Sie daran … Nur weil es im Internet ein Rezept für ein großartiges Körperpeeling gibt, macht es nicht jeden zum Chemiker.



Source by Melanie Hemsworth