Vor Millionen von Jahren durchstreiften Dinosaurier Ost-Alberta in einem Gebiet, das als kanadisches Ödland in der Nähe von Drumheller bekannt ist, wo die Prärie den Canyons Platz macht. Entlang der 29-Meilen-Fahrt befindet sich der Horseshoe Canyon, ein U-förmiger Canyon, der von Gletschern geschnitzt ist und die erodierten Schichten aus Sandstein, Schlamm, Kohle und Lehm zeigt. Nördlich auf dem Highway 838 befindet sich der Horsethief Canyon, der als Versteck in den Coulees zwischen den Felswänden und dem Blick auf das Tal vom Aussichtspunkt aus spektakulär ist. Südlich von Drumheller auf dem Highway 10 befindet sich der Hoodoo Trail, auf dem man aus nächster Nähe sehen kann, wo durch die Erosion von Sandstein und Kalkstein beeindruckende Schornsteine ​​aus Felsformationen entstanden sind. Am Ende des Dinosaurierpfades befindet sich die National Historic Site der Atlas Coal Mine, die effizienteste Kohlenmine Kanadas und die letzte stehende Holzkippe.

Nur ein paar Blocks von der Innenstadt von Calgary entfernt liegt Fort Calgary, das eine lange und reiche Geschichte zu erzählen hat. Der Bau der Festung im Jahr 1875 war die Geburt einer neuen Stadt. Das Museum zeigt Artefakte, die die Geschichte der Städte erzählen, die dort beginnen, wo sie heute sind.

In den kanadischen Rocky Mountains gibt es vier Nationalparks, die einen von ununterbrochener Schönheit mitreißen werden. Jasper und Banff befinden sich auf der Westseite von Alberta, während Kootenay und Yoho auf der Ostseite von British Columbia liegen.

Mitten im Herzen der Nationalparks Banff und Jasper befindet sich das Rückgrat der kanadischen Rocky Mountains, der Icefield Parkway, reich an Geschichte und natürlicher Schönheit. Der Parkway verbindet Lake Louise und Jasper Alberta und erstreckt sich über 232 km entlang der kontinentalen Wasserscheide durch hoch aufragende Rocky Mountain Peaks, Eisfelder, kaskadierende Wasserfälle, türkisfarbene Seen und weite, weitläufige Täler mit dichten Kiefernwäldern. Der Park ist nicht nur voller faszinierender Landschaften, sondern auch ein idealer Lebensraum für eine Fülle von Wildtieren, die einen um jede Ecke spähen lassen.

Wenn Sie sich die Zeit nehmen, um einige der kurzen Wanderwege anzuhalten, werden Sie sicherlich verwundert sein, wie der 100-Yard-Spaziergang zu den Sunwapta Falls oder den Athabasca Falls, wo es mehrere Brücken gibt, von denen aus Sie die Wasserfälle sehen können. Eine 15-minütige Wanderung durch einen dichten Wald zur höchsten Erhebung auf dem Parkway bei 6.965 Fuß führt dorthin, wo sich die Landschaft zum wunderschönen Peyto-See öffnet, der sich über den Talboden erstreckt, mit Berggipfeln und Gletschern als Hintergrund oder dem Viertelmeilen-Spaziergang Mistaya Canyon, wo der Fluss das Kalkgestein erodiert und eine enge Schlucht geschaffen hat. Orte wie die Columbia Icefields.62 Meile Wanderung auf einer steilen Steigung bringt einen direkt am Fuße des Athabasca-Gletschers. Ohne Zweifel bedeutet das Reisen auf dem Icefield Parkway, einen der nationalen Schätze Kanadas und die lohnendsten Ziele zu erleben.

Was früher ein Außenposten am Ende der Canadian Pacific Railroad war, ist der heutige Weiler Lake Louise, der heute Teil des Banff-Nationalparks ist, reich an Kulturerbe und ein beeindruckender türkisfarbener See mit dem Mount Victoria als Hintergrund. Mit sechs Gletschern, die den See speisen, der besser als 230 Fuß tief ist, hat sich ein empfindliches Ökosystem geschaffen. Um die Aussicht auf den See wirklich zu genießen, sollte man den Wanderweg entlang des Sees machen. Am Ende des Sees führt der Weg den Berg hinauf und bietet einen herrlichen Blick auf einen Wasserfall aus der Gletscherschmelze und den umliegenden Wald.

Im Banff National Park befindet sich das Dorf Banff, das zum Weltkulturerbe gehört. Banff ist ein kleiner Ferienort inmitten der Rocky Mountains, wo die Gipfel des Berges liegen. Rundle und Mt. Cascade fügt sich in die Skyline ein. Im ganzen Dorf gibt es Hotels im Schlossstil mit Restaurants, Souvenirläden und Boutiquen. Rund um den Rand des Dorfes gibt es mehrere malerische Fahrten durch den Park, die zu leuchtenden türkisfarbenen Seen führen, in denen eine Fülle von Wildtieren zu Hause ist.

Der Kootenay-Nationalpark im Osten von British Columbia bietet eine Vielzahl von landschaftlichen Wundern, von hängenden Gletschern, Berggipfeln, Marmorschluchten bis hin zu natürlichen heißen Mineralpools. Da der Kootenay Parkway 94 km durch die Mitte des Parks führt, sind viele der landschaftlich reizvollen Sehenswürdigkeiten nur einen kurzen Spaziergang von der Autobahn entfernt. Die einstündige Fahrt ermöglicht es, an jeder Ecke eine neue Überraschung zu entdecken.

An den Westhängen der kanadischen Rocky Mountains befindet sich der Yoho National Park, ein Park mit schwindelerregenden Berggipfeln, senkrechten Felswänden und einem der höchsten Wasserfälle Kanadas, der sicherlich die meisten beeindrucken wird. Ein 10-minütiger Spaziergang durch den Wald führt zur Basis der Wasserfälle, wo der kühle Nebel 50 Meter entfernt zu spüren ist. Dieser Park bietet einen einzigartigen Einblick in Kanadas Naturwunder. Direkt am Trans-Canada Highway befindet sich der Kicking Horse Pass, der höchste Punkt auf dem Highway, an dem man auf einen spektakulären Bergkorridor hinunterstarren kann.



Source by Larry E West