DIE RENAISSANCE-ZEIT (1500-1600)

Die Renaissance in der englischen Literatur ist auch als elisabethanische Zeit oder das Zeitalter von Shakespeare bekannt. Renaissance bedeutet die Wiederbelebung des Lernens und im weitesten Sinne die allmähliche Erleuchtung des menschlichen Geistes nach der Dunkelheit des Mittelalters. Dieses Zeitalter befürwortete den Humanismus und betonte die Sorge des Menschen um sich selbst als Gegenstand der Kontemplation. Die italienischen Schriftsteller Dante, Boccaccio und Petrarch haben diese Bewegung ins Leben gerufen, die in Kürze andere Länder Europas verbreitete. Darüber hinaus wurde es von Interesse, das eigene Selbst des Schriftstellers zu enthüllen. Die Sensibilität für formale Schönheit und die Pflege des ästhetischen Sinnes führen zur exquisiten Lyrik des elisabethanischen Zeitalters.

Die Poesie des elisabethanischen Zeitalters beginnt mit Sir Thomas Wyatt und dem Earl of Surrey. Ein weiterer wichtiger Name ist Thomas Sackville. Thomas Sackville ist im Gegensatz zu Wyatt und Surrey kein fröhlicher Schriftsteller, aber er ist ihnen in der poetischen Technik überlegen. Sir Philip Sidney und Spenser machten sich einen Namen, indem sie ihrer Fantasie freien Lauf ließen und fantastische Bilder lieferten, die für die elisabethanische Poesie charakteristisch waren. Shakespeare glänzt zwar mit seinen Stücken, aber seine Sonette erreichen die Hochwassermarke der poetischen Exzellenz.

DAS PURITANISCHE ALTER (1600-1660)

Die englische Literatur des 17. Jahrhunderts kann in zwei Perioden unterteilt werden, die Puritanerzeit und die Restaurierungsperiode. Das 17. Jahrhundert kann als Niedergang des Renaissance-Geistes erklärt werden. Mit der Vergangenheit abzubrechen war vollbracht, und der moderne Geist im wahrsten Sinne des Wortes entstand. Das 17. Jahrhundert bis 1660 war vom Puritanismus geprägt. Obwohl die Renaissance Kultur mit sich brachte, war sie meist sinnlich und heidnisch und brauchte eine Art Nüchternheit und Tiefe, die von der puritanischen Bewegung beigesteuert wurden. Die puritanische Bewegung stand für die Freiheit des Volkes von den Fesseln des despotischen Herrschers sowie für die Einführung von Moral und hohen Idealen in der Politik. Milton war der größte Dichter des puritanischen Zeitalters und steht Kopf und Schulter über allen seinen Zeitgenossen.

Die puritanische Poesie, auch Jacobean und Caroline genannt, kann in drei Teile unterteilt werden;

1. Poesie der Schule von Spenser

2. Poesie der metaphysischen Schule

3. Poesie der Kavalierdichter

(1) Die Schule von Spenser

Die Spenserianer waren die Anhänger von Spenser. Diese Autoren haben Pastorale und Allegorien im extravaganten und diffusen Stil von Spenser geschrieben. Sie bewegten sich jedoch nicht genug, um uns in das Reich der Romantik zu heben, ebenso wie Spensers Meisterwerk. Wir finden auch Schattierungen von Sidney und Shakespeare in ihrer Arbeit.

(2) Die Dichter der metaphysischen Schule

Sie werden metaphysische Dichter genannt, nicht weil sie hochphilosophisch sind, sondern weil ihre Poesie voller Einbildung, Übertreibungen, Darstellung des Lernens, weit hergeholter Gleichnisse und Metaphern ist. Der Leiter dieser Schule war John Donne mit Anhängern wie Herrick, Thomas Carew, Richard Crashaw, Henry Vaughan und George Herbert.

(3) Kavalierdichter

Cavalier-Dichter folgten Ben Johnson, der in seinen Gedichten der klassischen Methode folgte, und ahmten Horace nach. Sein Vers besaß klassische Würde und gesunden Menschenverstand, aber es fehlte ihm an Anmut und Leichtigkeit. Wichtige Figuren dieses Zeitalters sind Herrick, Lovelace und Suckling.

DIE WIEDERHERSTELLUNGSZEIT (1660-1700)

In der englischen Literatur wird die Zeit von 1660 bis 1700 als Zeit der Wiederherstellung bezeichnet, da der Monarch Karl 2 aus seinem französischen Exil nach England zurückkehrte und König wurde.

Dryden war die herausragende Figur dieses Zeitalters, daher wird es auch das Zeitalter von Dryden genannt. Charles 2 und seine Anhänger, die während ihres Exils ein schwules Leben in Frankreich genossen hatten, taten ihr Bestes, um diese Art von Lockerheit auch in England zu entwickeln. Alle Beschränkungen und Beschränkungen wurden in den Wind geworfen. Die Restaurierungszeit begann französische Schriftsteller zu imitieren. Der alte elisabethanische Geist mit seinem Patriotismus, seiner Liebe zum Abenteuer, seiner kreativen Kraft und seinem Puritanismus mit seinen moralischen Disziplinen und seiner Liebe zur Freiheit gehörte der Vergangenheit an. Realismus und Genauigkeit wurden zu den Hauptqualitäten dieses Zeitalters. Als die Autoren die wirklichen Bilder der korrupten Gesellschaft und des korrupten Hofes malten, wurde eine grobe und minderwertige Art von Literatur produziert. Allmählich änderte sich der Trend und sowohl Tugend als auch Laster wurden einander gegenübergestellt. Auf diese Weise wurden Genauigkeit und Direktheit zu den herausragenden Eigenschaften dieses Zeitalters.



Source by Amna Jamshed