Die Faszination der Mesotherapie begann als Ersatz für die plastische kosmetische Chirurgie. Die Betroffenen wünschten sich nicht-invasive, nicht-chirurgische Behandlungsoptionen, die nicht mit potenziellen Problemen der Bildung von Narbengewebe oder langen Heilungsperioden einhergingen. Kosmetische Chirurgie ist nicht jedermanns Sache – wegen der Kosten und der Nebenwirkungen von chirurgischen Eingriffen.

Die Mesotherapie, die ursprünglich in Europa entwickelt wurde, erfordert die subkutane Injektion einer Mischung von Substanzen – „eines Cocktails“ – in die subkutane Ebene der Haut, um lokal für medizinische und ästhetische Situationen Abhilfe zu schaffen. Der Plan war, sich auf den interessierenden Bereich zu konzentrieren und keine weit verbreiteten Ergebnisse im gesamten System zu erzielen.

Die Mesotherapie wurde ursprünglich zur Schmerzlinderung eingesetzt, entwickelte sich jedoch allmählich zur Therapie zur Beseitigung von Körperfett und Cellulite. Die Therapie hat in den USA, Kanada und Brasilien Aufmerksamkeit erregt, wo sie häufig als „fettauflösende“ Schüsse bezeichnet wird. Mesotherapie kann neben ästhetischen auch für viele andere Krankheiten eingesetzt werden, einschließlich lokaler Schmerzen, Gelenkschmerzen, Sehnenentzündung, Nervenverlust, Muskel- und Knochenerkrankungen und mehr.

Phosphatidylcholin (PPC) und das Gallensalz Natriumdesoxycholat (SD) sind die am häufigsten implementierten injizierbaren Elemente. PPC ist eine chemische Substanz, die Phosphor, Lipide und auch Cholin enthält – ein erforderlicher Nährstoff, der in B-Vitaminen enthalten ist. Wenn PPC / SD in Fettzellen injiziert wird, ist es leistungsstark und führt zum Abbau von Fettzellen und dem daraus resultierenden Zelltod.

PPC kann sogar oral zur Behandlung von erhöhten Fetten im Blutkreislauf und zur Verbesserung der kognitiven Leistung eingenommen werden. Orale PPC bietet jedoch nicht die gleichen fettsenkenden Wirkungen wie bei einer Injektion durch Mesotherapie.

Nach einer Mesotherapie-Untersuchung, um Ihre eigenen Interessengebiete herauszufinden, z. B. Cellulite, Bauch, Liebesgriffe, pausbäckige Wangen, Satteltaschen, schlaffe Arme, männliche Brüste und mehr, werden Größen ermittelt und die Therapie beginnt. Ihre Haut wird gereinigt und desinfiziert, um die Kontaminationsgefahr zu verringern. Zahlreiche Vor- und Nachbehandlungen werden eingesetzt, um die Durchblutung in der Region zu fördern und die Therapie effektiver zu gestalten.

Unerwünschte Nebenwirkungen können Juckreiz und Entzündungen sein, die mit der Injektion von PPC / SD in Körperfett verbunden sind. Nachbehandlungen reduzieren den Juckreiz und die Empfindlichkeit unmittelbar nach der Injektion. Der Ort kann blaue Flecken haben oder nicht (drei bis fünf Tage, manchmal länger) und für ein paar Tage anschwellen. Normalerweise dauert es ungefähr zwei bis drei Prozeduren, um einen Zoll loszuwerden. Die Ergebnisse sind von Person zu Person unterschiedlich.

Die mit Abstand am häufigsten gestellte Frage lautet: „Verursacht es Schmerzen?“ In der Mesotherapie helfen sehr gute Nadelfähigkeiten in Verbindung mit feinen Nadeln, Injektionsschmerzen zu lindern. Da für die Behandlung Nadeln erforderlich sind, treten Schmerzen auf. Normalerweise sind die anfälligeren Regionen die inneren Oberschenkel bei Frauen und auch der Oberkörper bei Männern. Die meisten Betroffenen sind überrascht, dass die Behandlung nicht so belastend war, wie sie erwartet hatten.



Source by Nefeli Savidou