Sie haben vielleicht gehört, dass Dudelsack eine schottische Erfindung ist; Sie haben vielleicht gehört, dass es sich um eine irische Erfindung handelt. Die Wahrheit ist (natürlich) keine. Der Dudelsack wurde im Nahen Osten erfunden. Das Alte Testament erwähnt das Instrument im Buch Daniel, Kapitel 3, wo es als eines der Instrumente aufgeführt ist, mit denen das Volk aufgefordert wurde, eine goldene Statue anzubeten, die König Nebukadnezar aufgestellt hatte . (Jeder, der nicht gehorchte, musste in ein loderndes Feuer geworfen werden – yaiks !!) Dieses Ereignis fand im alten Irak statt, der damals Teil des babylonischen Reiches war.

Aus dem Nahen Osten brachten wandernde Völker die Instrumente in verschiedene Teile Europas, Asiens und Nordafrikas.

Vor rund 200 Jahren war das Instrument in ganz Europa sehr beliebt.

Ungefähr zu dieser Zeit begann die herrschende Klasse, das Instrument zu verbieten.

Es wurde entschieden, dass dieses Instrument mit seinem dröhnenden Klang ein „Instrument des armen Mannes“ ist und keinen Anteil an moderner Musik haben sollte.

Infolgedessen war das Instrument in fast ganz Europa verboten, mit Ausnahme einiger Außenposten wie Schottland und Bulgarien.

Der Dudelsack in seinen vielen Formen hat bis heute seine natürliche Stimmung beibehalten.

Die Melodiepfeife oder der Chanter müssen sich auf die Drohne einstellen, daher ist es schwierig, mit anderen „temperierten“ Instrumenten zusammen zu spielen. Der Schlüssel kann auch wegen dieses Dröhnens nicht geändert werden.

Moderne Musik hat, obwohl anspruchsvoller, einen sehr wichtigen Bestandteil der Musik verloren, nämlich die reichen Obertöne.

Diese satten Töne, die Sie in einem gut gestimmten Dudelsack hören können, sind nur zu hören, wenn die Noten genau gestimmt sind. Dies ist nur bei Dudelsack, Drehleier (ein ähnliches Instrument, das mit Saiten anstelle von Pfeifen arbeitet) und bei der Stimme der Fall.

In letzter Zeit wurde der Dudelsack jedoch in der modernen Musik wiederbelebt und es gibt mittlerweile weltweit viele Menschen, die das Instrument spielen.

Dies ist hauptsächlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Dudelsack (schottisches Hochland) als militärisches Instrument verwendet wurde.

Heute wird das Instrument in vielen verschiedenen Arten von Musik verwendet. Es gibt nicht nur Spieler mit vielen verschiedenen Arten von Dudelsäcken, sondern auch moderne Dudelsackbauer.

Diese moderne Wiederbelebung des Instruments wurde von Malern wie Pieter Brueghel inspiriert, der das Instrument so malte, wie es im 17. Jahrhundert gespielt wurde.



Source by Duco Sminia