Nord-Bali ist nicht so weit verbreitet wie Süd-Bali und hat einen eigenen Charakter. Lovina, ein dünn besiedelter unberührter schwarzer Sandstrand, ist das Ziel der Wahl für Touristen, die dem geschäftigen Süden Balis entfliehen möchten. In Lovina Beach befinden sich malerische Hotels, abgelegene Resorts und Ferienvillen, die alle am oder in der Nähe des Strandes gebaut wurden. Besucher von Nord-Bali werden feststellen, dass die Region ein viel lohnenderes Urlaubserlebnis bietet als die in Süd-Bali angebotenen Pauschalreisen.

Hier sind fünf Fakten, die Sie wahrscheinlich nicht über Lovina wissen:

1. Der Name „Lovina“ ist eine relativ junge Entwicklung, die in den 1950er Jahren von einem vorausschauenden Regierungsbeamten begonnen wurde. Lovina ist im Wesentlichen der Name eines 10 Kilometer langen Strandabschnitts westlich von Balis historischer Hauptstadt Singaraja. Dieses Gebiet bestand einst aus sieben winzigen Fischerdörfern: Temukus, Kalibukbuk, Anturan, Pemaron, Tukad Mungga, Banyualit und Kaliasem, die sich zum Ferienort Lovina zusammengeschlossen haben. Kalibukbuk ist das am meisten bebaute Gebiet und kann als das Hauptzentrum von Lovina angesehen werden.

2. Im Gegensatz zum Süden von Bali besteht der Strand von Lovina aus schwarzem Sand. Während weiße Sandstrände aus den Überresten von Korallen und Krebstieren aus dem Toten Meer entstehen, stammen schwarze Sandstrände aus vulkanischen Lavaströmen.

3. Eine reich verzierte Delfinskulptur im Stadtzentrum von Lovina und die Fülle der zum Verkauf geschnitzten Delfinfiguren sind ein klarer Hinweis auf die Affinität der Region zu Delfinen. Das ruhige Wasser vor der Küste von Lovina beherbergt viele Delfinschoten. Die freundlichen Säugetiere tummeln sich gerne an vorbeifahrenden Booten und machen die Sichtung von Delfinen zu einer der beliebtesten Touristenattraktionen in Lovina.

4. Lovina liegt einige Kilometer westlich der Stadt Singaraja, dem niederländischen Kolonialmachtort in Bali. Singaraja ist für jeden, der in Lovina bleibt, immer einen Besuch wert und behält das Erscheinungsbild einer alten niederländischen Kolonialstadt. Singaraja gilt auch als Balis multiethnischste Stadt mit klaren europäischen, arabischen und chinesischen Einflüssen – ein Beweis für die Bedeutung der Stadt als wichtiger Handelsknotenpunkt in früheren Tagen.

5. Lovina ist billiger als der Rest von Bali! Dies sollte eine willkommene Neuigkeit für preisbewusste Reisende sein, da es ihnen ermöglicht, die Quintessenz Balis zu erleben, ohne im immer teurer werdenden Süden bleiben zu müssen. Hotels, Mahlzeiten und die Lebenshaltungskosten im Allgemeinen sind in Lovina niedriger.



Source by Anwar H